FAQ Lehrer*innenverwaltung: BASISDATEN

  • 0 Antworten
  • 1538 Aufrufe
FAQ Lehrer*innenverwaltung: BASISDATEN
« am: 12.August 2021, 15:32:11 »
Schulen
F: Ist es notwendig einen „Raum“ bei der Anlegung der Organisationsstunden anzulegen?
  • A: Ja, es muss in Sokrates zuerst ein Raum angelegt werden. (Anleitung LV02)

LehrerInnen
F: Wie finde ich die Stammschule, wenn ich nur den Namen der Lehrperson kenne?
  • A: In Sokrates gibt es die Möglichkeit, eine Lehrperson zu suchen, um ihre Stammschule zu erfahren.

    BASISDATEN -> LehrerInnen -> LehrerInnen suchen -> (Kategorie) LehereInnen -> (Name der Abfrage) 155 LehrerInnen mit Stammschule
F: Müssen die "Verfügbarkeitsschulen" die Stunden der Lehrpersonen selber eintragen?
  • A: Ja, jede Schule trägt die EIGENEN Stunden ein. An der Stammschule ist dann die Summe der Stunden an der "Eigenen Schule" und an den "Fremde Schulen" im Beschäftigungsnachweis ersichtlich.
F: Wie kann ich eine Bundeslehrperson einer Gruppe zuordnen, wenn er nicht bei mir Stammschule ist.
  • A: Ab Herbst 2021 wird es eine Schule „Bundeslehrer“ geben, von der dann für diese LP eine Verfügbarkeit angelegt werden kann.
F: Für Verwirrung hat gesorgt, dass das Stundenausmaß an der Stammschule mit 1,0 Stunden angezeigt wird. Gibt es die Möglichkeit, dass die tatsächlichen Stunden aus dem „Dienstverhältnis pflegen“ angezeigt werden oder gar kein Wert angezeigt wird?
  • A: Für die Verfügbarkeiten muss mind. 1 Stunde eingetragen werden, das tatsächliche Ausmaß muss nicht hinterlegt werden, da die tatsächliche Stundenanzahl, dann über die LFVT einge-tragen wird. Das Feld kann leider nicht gelöscht werden.
    Es ist leider nicht möglich, dass die tatsächlichen Stunden aus dem „Dienstverhältnis pfle-gen“ angezeigt wird.
F: Lehrer anderer Schulen (nicht Bundeslehrpersonen): Wie werden Lehrer die bei Träger angestellt sind, abgebildet? Wie Bundesschullehrer? (Privatschule) Wie werden Lehrpersonen z.B. von privaten Schulen abgebildet?
  • A: Andere Lehrpersonen werden nicht abgebildet.
F: Es besteht der Wunsch, dass bei der Lehrerliste auch die Bundeslehrpersonen aufscheinen sollen. Ist das möglich bzw. angedacht?
  • A: Entscheidung: Es werden Lehrpersonen mit der Stammschule Bundesschule angelegt.
F: Betreuung Blockpraktikum, Praxisschullehrer, Mitverwendung an PH usw.: Trägt das in Zukunft wirklich die Schule in Sokrates ein oder wird das weiterhin von der Behörde eingetragen? Falls die Schule einträgt: Wie wird Blockpraktikum eingetragen?
  • A: Wird von Präs3 eingepflegt.
F: Wie werden Tätigkeiten vermerkt, die eine Person der SAF GmbH macht? Scheinen diese einfach im Sokrates nicht auf?
  • A: Die SAF GmbH wird nicht über Sokrates dargestellt, deswegen werden diese Personen auch nicht in Sokrates dargestellt und können nicht abgerechnet werden.

Stundentafeln / Gegenstände / Wochenstunden
F: Ist es ein „Muss“ die neuen Behördenstundentafeln zu verwenden oder darf man die eigenen Stundentafeln weiter benutzen?
  • A: Man kann es sich aussuchen, ob man die neue Behördenstundentafel verwendet oder seine alte weiterbenutzt. Empfehlung: Für das jetzige Schuljahr die alte Stundentafel verwenden und für das neue Schuljahr dann im Herbst die Behördenstundentafel verwenden bzw. eine Kopie davon er-stellen und es schulspezifisch abändern.
F: Muss eine extra Stundentafel für eFB Kinder verwendet werden oder gilt das nur im ASO-Bereich? Siehe Skript 1 Anhang für ASOs
  • A: Wenn Kinder mit SPF integrativ in anderen Schultypen unterrichtet werden, ist der passende Lehrplan „ASO GS“, „ASO Sek I“ oder „eFB“ zu verwenden.
F: Es gibt viele Gegenstände die „Bewegung und Sport“ heißen, werden die benötigt oder kann man diese auch herausnehmen? Ist das nicht relevant für das Zeugnis, steht das dann im Zeugnis als Bewegung und Sport oder Bewegung und Sport: Handball?
  • A: Die Behördenstundentafel sind generell klein und übersichtlich. Für die Stundentafel sollen nur jene Gegenstände ausgewählt werden, die wirklich gebraucht werden.
  • A: Soll im Zeugnis „Bewegung und Sport – Handball“ aufscheinen, muss der Gegenstand auch so ausgewählt werden.
F: Warum sind die Fächervergütungen bei den Behördenstunden nicht eingetragen?
  • A: Behördenstundentafeln sind nicht schulartenspezifisch ausgelegt, daher kann die Fächervergütung nicht eingepflegt werden, sondern muss bei den Stunden in der jeweiligen Stundentafel eingepflegt werden.
F: GLZ HF: Wie kann einem "PDler" für GLZ im Hauptfach eine Fächervergütung mitgegeben werden, wohingegen andere GLZ-Stunden keine Fächervergütung auslösen sollen?
  • A: Es gibt GLZ-HF als Gegenstand, welcher ausgewählt werden kann (Behördengegenstand "KU_GLZ_HF")
F: Warum muss bspw. bei Pflichtfach Deutsch fächervergütungsrelevant eingegeben werden? Kann das nicht im Schultyp MS bzw. PTS automatisch hinterlegt werden?
  • A:
    Fächervergütungsrelevant kann bei den Behördenstundentafeln nicht automatisch hinterlegt werden. Bei BASISDATEN -> Gegenstände -> schulspezifisch pflegen[/color=red] kann bei der Art 1 „fächervergütungsrelevant“ ausgewählt werden. siehe Schulungsunterlage 1, Punkt 4.4.
F: ASO: Fächervergütung wird nicht ausgelöst.
  • A: Sollten den Gruppen nicht alle oder keine Schüler zugeordnet worden sein, könnte es passieren, dass die Schulstufen in der Lehrfächerverteilung nicht aufscheinen. Da die Fächervergütung erst ab der Sekundarstufe (= ab Stufe 5) ausgelöst wird, wären die Schulstufen händisch zu ergänzen oder noch besser: die Schüler den Gruppen zuweisen und dann prüfen, ob die Schulstufen in der LFVT ergänzt sind.
F: Muss „leistungsdifferenzierter Unterricht“ am Poly auch angehakt werden?
  • A: Die „Hauptfächer“ sind an der PTS leistungsdifferenziert zu führen und somit ist bei Basisdaten – Gegenstände – schulspezifisch pflegen der betreffende Gegenstand bei „Leistungsdifferenzierter Unterricht“ anzuhaken.
F: Was sind zukünftig GLZ und ILZ Stunden? Gibt es solche noch?
  • A: Es hat sich nichts geändert, bleibt gleich wie immer. Nur Freizeitstunden in den verschränkten Klassen wird es ab SJ 21/22 nicht mehr geben. Assistenten werden über die GmbH eingestellt.
F: Wahlpflichtgegenstände / Blöcke: WPG werden bspw. geblockt gehalten, Schüler hat immer Unterricht, aber Lehrperson wech-selt. Bisher wurde aufs Jahr umgerechnet bspw. 0,33 Wochenstunden ganzjährig gezahlt (außer bei PD, dort wurden die unterschiedlichen Wochen im PD-Schema hinterlegt). Wie soll das in Zukunft gehandhabt werden? Werden die Stunden so lange gezahlt, solange sie gehalten werden und anschließend nicht mehr (bspw. aktuell Probleme bei Schwangeren, oder Langzeitkrankenständen)? Was ist wenn eine Lehrperson zeitweise in die Unterbeschäf-tigung rutschen würde?
  • A: In der LFVT wird grundsätzlich der Durchschnittswert eingetragen, das scheint dann auch (im Lehrplan =) „im Zeugnis“ (.. wohl so wie’s sein soll =) ganzjährig auf.
    Ob stattdessen eine geänderte LFVT gemacht werden kann/soll, ist eine Entscheidung der Behörde bzw. aus dem Dienstrecht, technisch möglich ist beides.

Schnittstellen
F: Wie ist mit speziellen Stundenrastern umzugehen?
Z.B. die 1. Stunde dauert für den Klassenlehrer 60 Minuten – was über die Woche eine Stunde mehr ergibt – und für den Teamteachinglehrer 50 Minuten (der geht früher oder kommt später...)
  • A: Es gibt keine „sinnvolle Lösung“ für ein Aufteilen von Stunden. 10-Min-Fragment ginge mit technisch hohem Aufwand, aber nicht wirklich sinnvoll.</br>
    Die Bezahlung der Lehrpersonen erfolgt über die Zuweisung der Stunden in der Lehrfächerverteilung. 5x10 Minuten ergibt 1 Stunde. In der LVFT wurde diese Stunde über 1 Stunde Soziales Lernen abgebildet. Der Klassenlehrer erhält also dadurch seine vollen Stunden.
    Die Stundenverteilung ist für den Supplierplan relevant. Wird nun aber im Stundenraster eine 60 Minuten Stunde angelegt, wird beim Supplieren nur eine ganze Stunde (= á 50 Minuten) gerechnet/bezahlt.
F: Können für VS mit angeschlossenen ASO Stundenraster mit anderen Zeitgefügen eingespielt werden? z.B. VS und ASO haben unterschiedliche Unterrichtszeiten
  • A: Ja, es ist möglich aber nur mit einer gewissen Hürde:
    Man muss das Stundenraster zuerst in der Variante 1 einspielen und alle Stunden der VS eintragen und danach das Stundenraster der Variante 2 und die Stunden der ASO eintragen. Die tatsächlichen Zeiten werden dann bei der Stundenverteilung gespeichert und nicht durch Sokrates umgeändert. Einziger Nachteil: Beim Ausdruck der Stundenverteilung werden dann die Stunden im falschen Raster dargestellt. Der Ausdruck des tabellarischen Stundenplans ist hier dann besser geeignet. AUSWERTUNGEN-> Stundenplan -> Tab. Stundenplan (Klasse)