Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Laufendes Schuljahr / Sommerschule
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 18.März 2021, 09:08:11 »
Welche Ereignissse sind zu setzen, wenn SuS an der Sommmerschule teilnehmen?

Hinweis:
NUR Sommerschulstandorte müssen zusätzlich folgenden Eintrag setzen
BASISDATEN - Schulen - Schulmerkmale zuordnen - (Merkmalskategorie) Sommerschulstandort - Von- (12.07.2021) und Bis-Datum (12.09.2021)
2
Auswertungen / GTS-Tage mit Hilfe einer Pivot-Tabelle auswerten
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 04.März 2021, 15:42:31 »
Frage: Wie viele Schüler*innen sind an einem, an zwei, drei, vier oder fünf Tagen in einer GTS-Gruppe?
3
Tipps & Tricks / FAQ: BilDok
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 23.Dezember 2020, 12:05:37 »
BilDok

F: Was muss ich beim Ereignis "Kindergartenjahre" in der Primarstufe eintragen?
  • A: Dzt. wird von allen Schulen "9" eingetragen und damit dokumentiert, dass die Anzahl unbekannt ist.
  • A: Würde eine Ziffer zwischen 1 und 5 eingetragen, dann müsste verpflichtend zusätzlich das Ereignis "Bildungsverlauf vor Schulpflicht" (Sprachförderung) mit dem Stundenausmaß der Förderung angegeben werden.
4
Tipps & Tricks / FAQ: Lehrer*innenverwaltung
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 23.Dezember 2020, 11:35:35 »
Lehrer*innenverwaltung
BASISDATEN
LehrerInnen
F: Müssen die "Verfügbarkitsschulen" die Stunden der Lehrpersonen selber eintragen?
  • A: Ja, jede Schule trägt die EIGENEN Stunden ein. An der Stammschule ist dann die Summe der Stunden an der "Eigenen Schule" und an der "Fremde Schulen" im Beschäftigungsnachweis ersichtlich.
F: Wie kann ich eine Bundeslehrperson einer Gruppe zuordnen, wenn er nicht bei mir Stammschule ist.
  • A: Ab Herbst 2021 wird es eine Schule „Bundeslehrer“ geben, von der dann für diese LP eine Verfügbarkeit angelegt werden kann.
Stundentafeln / Gegenstände / Wochenstunden
F: Ist es ein „Muss“ die neuen Behördenstundentafeln zu verwenden oder darf man die eigenen Stundentafeln weiter benutzen?
  • A: Man kann es sich aussuchen, ob man die neue Behördenstundentafel verwendet oder seine alte weiterbenutzt. Empfehlung: Für das jetzige Schuljahr die alte Stundentafel verwenden und für das neue Schuljahr dann im Herbst die Behördenstundentafel verwenden bzw. eine Kopie davon er-stellen und es schulspezifisch abändern.
F: Es gibt viele Gegenstände die „Bewegung und Sport“ heißen, werden die benötigt oder kann man diese auch herausnehmen? Ist das nicht relevant für das Zeugnis, steht das dann im Zeugnis als Bewegung und Sport oder Bewegung und Sport: Handball?
  • A: Die Behördenstundentafel sind generell klein und übersichtlich. Für die Stundentafel sollen nur jene Gegenstände ausgewählt werden, die wirklich gebraucht werden.
  • A: Soll im Zeugnis „Bewegung und Sport – Handball“ aufscheinen, muss der Gegenstand auch so ausgewählt werden.
F: Warum sind die Fächervergütungen bei den Behördenstunden nicht eingetragen?
  • A: Behördenstundentafeln sind nicht schulartenspezifisch ausgelegt, daher kann die Fächer-vergütung nicht eingepflegt werden, sondern muss bei den Stunden in der jeweiligen Stundentafel eingepflegt werden.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SCHULJAHRESBEGINN
Administrative Tätigkeiten
F: Muss man schulautonome Tage im Sokrates eintragen? Auch die „schulautonomen“ Tage, die vom Land verwaltet werden? Schulautonome Tage, die evtl. während der Orientierungsphase stattfinden?
  • A: Der globale und schuleigene Kalender wird von den Sachbearbeiter*innen der Präs/3 gepflegt. Vom "Standard" abweichende Ferienregelungen und schulautonome Tage müssen von der Schule gemeldet werden.
Klassen / Gruppen
F: Gruppen für geteilten Unterricht: An Volksschulen und Sonderschulen wird eine „Mehrstufenzulage“ dann berechnet, wenn die klassenführende Lehrperson in Klassen oder Unterrichtsgruppen die SchülerInnen (gleichzeitig) in mehreren Schulstufen unterrichtet. Dies ist besonders bei niederorganisierten VS der Fall, aber auch bei größeren Schulen im Schuleingangsbereich oder in jahrgangsgemischten Klassen.
  • A: Für die im Teamteaching (= als zweite gleichzeitig) unterrichtende Lehrperson wird dieser zusätzliche Einsatz als „ERG-Stunde“ eingetragen.
  • Anders ist dies aber, wenn der Klassenverband in zwei Unterrichtsgruppen (z.B. „Teilungsstunden“ an Kleinschulen) aufgeteilt wird. Wenn in zumindest einer (der beiden) Unterrichtsgruppe in zwei oder mehr Schulstufen unterrichtet wird, dann sind jedenfalls zwei gesonderte Schülergruppen anzulegen (und die SchülerInnen sind entsprechend zuzuweisen)![/i]
F: Wenn ich einer Gruppe die Deutschfördergruppe zuordnen möchte, fehlt die Auswahl bei Gegenstandsart KURS. Das kann nicht angewählt werden.
  • A: Wenn Gegenstandsarten nicht zum Auswählen verfügbar sind, dann wurden sie nicht von den Behördenstunden übernommen. Unter Gegenstände -> von Behörde übernehmen -> Gegenstandsarten auswählen und dann zuordnen.
F: Können nach erfolgtem Jahreswechsel noch Gruppen ins neue Schuljahr kopiert werden?
  • A: Ja, aber die Gruppen einzeln markieren.
Stundenplan
F: Teilungsstunden: Wie schaut es genau im Schuleingangsbereich mit integrierten Vorschulkindern aus? An größeren Schulen gibt es nicht explizit für Vorschulkinder ausgewiesene Teilungsstunden, sondern werden aus den vom Land bereitgestellten Kontingent für die GSI (3 Stun-den /Klasse) bedient. Muss dann für die Vorschulkinder auch eine eigene Gruppe erstellen?
  • A: Auch bei Teilungsstunden bei größeren Schulen sind zwingend Gruppen mit der Zuweisung des Gegenstandes anzulegen. Sobald Unterricht mit Teilen einer Klasse stattfindet, ist dies zwingend über Gruppen abzubilden (auch, wenn keine Mehrstufenzulage gebühren würde).
F: Es gibt eine Differenz zwischen der tatsächlichen Klassenschülerzahl und der Schüleran-zahl, die im Unterrichtsangebot bzw. bei der Lehrfächerverteilung ausgewiesen wird.
  • A: Man muss immer auf den Stichtag schauen, deswegen stehen hier verschiedenen Schülerzahlen da sie sich je nach Zeitpunkt ändern können.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LAUFENDES SCHULJAHR
Laufbahnpflege
F: Müssen beim Förderunterricht Schüler den Gruppen zugeordnet werden?
  • A: Nein, so eine Gruppe ist vom Typ "GruppeOhneSchüler".
LehrerInnen
F: Wird die Mehrstufenzulage automatisch berechnet oder muss diese bei Tätigkeiten/Einrechnungen separat nochmals berechnet werden?
  • A: Die Mehrstufenzulage wird automatisch berechnet, wenn Schüler der Klasse/Gruppe zugewiesen werden.
F: Wie lässt sich eine Leiterfreistellung bzw. Unterrichtsverpflichtung darstellen, wenn sich die Situation an der Schule wie folgt darstellt: Es sind 7 Klassen eingerichtet, obwohl aufgrund der Schülerzahlen 8 Klassen möglich wä-ren. Ein Klassenlehrer unterrichtet defacto 2 Klassen. Der Grund liegt darin, dass zu Schul-jahresende eine klassenführende LP für die Schulleitung an eine andere Schule abgezogen wurde und die Stelle nicht nachbesetzt werden konnte. Sokrates berechnet für die Leiter-freistellung die 7 tatsächlich eingerichteten Klassen, die BD-Präs/3 hat aber die 8 mögli-chen Klassen zugesagt. An der Schule gibt es 9 Kinder mit Vorschulbescheid, 5 davon sind aber auch der Deutschfördergruppe zuzurechnen. Daher weist der LTA der Leitung in der Berechnung der Unterrichtsverpflichtung lediglich 4 Kinder in VO aus, wodurch sich keine Leiterfreistellung aufgrund der Vorschüler bei 7 Klassen ergibt. Die 5 Unterrichtsstunden, die in der Lehrfächerverteilung angelegt sind, scheinen somit nicht als MDL auf und die MDL-Abrechnung stimmt in weiterer Folge natürlich auch nicht.
  • A: Nach Rücksprache mit Präs/3 kann die Leitertätigkeit manuell bei „Tätigkeiten pflegen“ anpasst werden. Nach dem Speichern ist der händische Eingriff durch den Haken „Manuell“ ersichtlich.
F: Wie kann die KV-Tätigkeit auf zwei Lehrpersonen aufgeteilt werden?
  • A: Die KV-Zulage kann manuell anpasst werden und ändert sich bei Neuberechnung dann nicht.
F: Welche Zulagen werden automatisiert berechnet?
  • A: Die wesentlichen/häufigsten Zulagen (in Zusammenhang mit Lehrfächerverteilung/Gruppen/Gegenstände) werden zukünftig automatisiert berechnet. In spezifischen Fällen (z.B. geteilte Klassenvorstandschaften) ist eine manuelle Eingabe notwendig. Für Rückfragen und Abstimmungen stehen die Personalsachbearbeiter*innen zur Verfügung. Auch werden die Berechnungen/Eingaben der Zulagen vor der Datenanlieferung nach PM-SAP (IT-System des Bundes) durch die SachbearbeiterInnen geprüft.
F: Tätigkeiten pflegen -> Unterricht außerhalb der LFVT 15.9.20 – 16.9.20. Warum wird hier 0,143 (also 1 Tag) gerechnet?
14.9.20 - 26.10.20 (Montag - Sonntag) das müssten doch 6 Wochen sein und nicht 5,857?
  • A: Sokrates berücksichtigt Tage. Vom 14.09.20 – 26.10.20 werden auch die Feiertage dazwischen berücksichtigt. Diese Berechnung ist nicht immer nachvollziehbar, sie hat aber KEINE Auswirkungen auf die Besoldung und muss nicht weiter beachtet werden. Es werden nur die Wochenstunden tatsächlich berücksichtigt.
F: Karenzierte LP scheinen in allen Auswertungen, Supplierplänen usw. auf. Gibt es die Möglichkeit, die Verfügbarkeit dieser LP automatisch über Präs/3 einzutragen, oder muss das händisch an der Schule über Verfügbarkeiten pflegen erledigt werden?
  • A: Länger abwesende Lehrpersonen bleiben an der Stammschule trotzdem verfügbar, es ändert sich nichts am Dienstvertrag oder den Verfügbarkeiten. In der Aktion „Supplierplan pflegen“ scheint die Lehrperson weiterhin auf. Bei Auswählen einer karenzierten Lehrperson sieht man, dass keine Supplierung ausgewählt werden kann, diese also nicht notwendig ist.
F: Kann die Schulleitung Assistenzlehrer zum Supplieren einteilen? Personen aus der Schulassistenzpersonen dürfen nicht für Lehrpersonen supplieren bzw. Lehrpersonen können nicht für Assistenzlehrer supplieren und umgekehrt? Werden dann die Kinder nach Hause geschickt?
  • A: Besoldungsrechtlich müssen die Personengruppen Schulassistenzpersonal und Lehrpersonen ge-trennt werden. Aus dem Pool der Schulassistenz sollten zukünftig auch Ausfälle abgedeckt werden. Dieser Pool ist im Aufbau.
F: Eine Lehrperson hat die Einbringung seiner MDL in ein Zeitkonto beantragt. In welcher Form kann das in Sokrates dargestellt werden bzw. muss das von der Schulleitung eingetragen werden?
  • A: Dies wird in SAP durch die Sachbearbeiter eingepflegt und hat für die Bearbeitung in Sokrates keine Bedeutung.
F: Gehe ich recht in der Annahme, dass Abzugstage auf der MDL-Monatsdarstellung nur bei jenen LP aufscheinen, die Dauer-MDL haben? Absenztage von Lehrpersonen ohne Dauer-MDL sind in dieser Aufstellung nicht ersichtlich.
  • A: Ja das ist so, es ist auch nicht notwendig.
F:
Supplierung ist nicht möglich bei „Unterricht außerhalb der LFVT“, keine Lehrfächerverteilung – kein Supplierplan. Wie gibt man das ein?
Wie werden Stunden eingegeben, die aufgrund von Krankheit oder Fortbildung nicht gehalten werden? Gar nicht? Bei Fortbildung keine MDL?
  • A: Es wird über Einzelstunden eingetragen.
F: Wie werden Ersetzungen richtig in der Lehrfächerverteilung gepflegt?
  • A: Wenn in der Lehrfächerverteilung die Stunden der z.B. in Karenz gehenden Lehrperson begrenzt und ab dem neuen Zeitpunkt die Stunden der neuen LP zugeordnet werden, wird die Stundenverteilung nicht übereinstimmen. Eine Änderung der Lehrfächerverteilung bewirkt keine Änderung der Stundenverteilung.
    Lösung: Ersetzungen einer Lehrperson sollen immer über den Menüpunkt „Ersetzungen pflegen“ getätigt werden. (Laufendes Schuljahr -> LehrerInnen -> Ersetzungen pflegen) Dadurch wird die Stundenverteilung automatisch mit angepasst und man muss nicht mühselig die Daten in der Stundenverteilung herauslöschen um sie anzupassen.
    Achtung: Mit „Ersetzungen pflegen“ bleiben die Stunden genau am ursprünglichen Platz im Wochenplan stehen, zeitliche Verschiebungen können damit nicht erfolgen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
PTS: Orientierungsphase
F: Laut Skriptum „PTS: In der Orientierungsphase wird im Bereich A „Unterricht außerhalb der LFVT“ mit dem richtigen Gesamtstundenausmaß eingetragen (Kostenstelle = ULF)“.
Wenn ein Lehrer während der Orientierungsphase krank wird oder einen Kurs hat, werden dann die Stunden, die ein anderer Lehrer mehr unterrichtet, bezahlt?
  • A: Wenn „Unterricht außerhalb der LFVT eingetragen“ wird und die Lehrperson krank ist, wird sein Gehalt trotzdem ganz normal bezahlt.
F: Wenn die Orientierungsphase bis zu den Herbstferien geht und die Lehrfächerverteilung ab 3.11. gilt, muss man dann den Unterricht außerhalb der LFVT bis 2.11. eintragen, oder die LFVT ab 26.10?
  • A: Oder kann die Zeit von 26.10. – 3.11. brachliegen?
    Es darf nie eine Lücke in der LFVT entstehen, damit Ferienzeiten während des Schuljahres (z.B. Herbstferien) nicht mit null bewertet werden. Einträge sind vorzunehmen nach dem Motto: „Wenn zum ersten Mal nach der neuen Verteilung unterrichtet wird, dann ist die bisherige LFVT mit dem Vortag abzuschließen“.
F: Wie ist es mit der Fächervergütung in der Orientierungsphase?
  • A: Damit während der Orientierungsphase eine Fächervergütung berechnet werden kann, müssen fächervergütungsrelevante Fächer eingetragen werden. Dafür müssen Fächervergütungsgegenstände (ergänzend zur Einrechnungs-Tätigkeit „Unterricht außerhalb der LFVT“) bereits während der Orientierungsphase in der LFVT anlegt werden.
5
Laufendes Schuljahr / Bescheide: SPF
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 16.November 2020, 13:28:34 »
Änderungen
Version 1.2: Aufhebungsbescheid
Version 1.1: KEINE Befristung des Feststellungsbescheides mehr notwendig.

Wechselt ein Kind die Schule, ist auf alle Fälle …
ein nuer Änderungsbescheid (Besch. Änd. SPF) anzulegen.
6
Laufendes Schuljahr / Leistungsniveaus Mittelschule (Standard, Standard AHS)
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 23.September 2020, 15:57:00 »
Änderungen
Version 1.1: Austausch eines Screenshots

  • Anlegen von Gruppen (den Gruppen werden aber KEINE Schüler zugeordnet!)
  • Zuordnung des Leitungsniveaus
  • Leistungsniveau - Erstzuordnung
  • Leistungsniveau - Änderungsmitteilung
7
Laufendes Schuljahr / LV: Stellenplan definitiv - Schulorganisation
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 09.September 2020, 10:54:54 »
Diese Anleitung erklärt die Erstellung des definitiven Stellenplans jeweils zu Schuljahresbeginn.
Dieser Stellenplan entspricht dem früheren "Eröffnungsbericht".

  • definitiven Stellenplan berechnen
  • definitiven Stellenpaln bearbeiten
  • Bestätigung und Freigabe

Änderungen
Version 1.3: Summenspalte Erstsprache/ao
Version 1.2: Austausch einzelner Screenshots
Version 1.1: Hinweis auf Schüler*innen ohne Bekenntnis, die in der Übersicht der Glaubensgemeinschaft korrekterweise nicht ausgewiesen werden.
8
Laufendes Schuljahr / LV: Stellenplan vorläufig - Schulorganisation
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 27.April 2020, 14:57:13 »
Diese Anleitung erklärt die Erstellung des vorläufigen Stellenplans jeweils im Frühjahr.
Dieser Stellenplan entspricht der früheren "Bedarfserhebung".

Änderungen
Version 2.5: bzgl. SJ aktualisierte Screenshots
Version 2.4: Jahreswechsle - Klassen kopieren (PTS), Summenspalte Erstsprache/ao
Version 2.3: Austausch einzelner Screenshots
Version 2.2: Austausch einzelner Screenshots
Version 2.1: Klasseneinteilung nächstes Schuljahr

  • Jahreswechsel durchführen
  • vorläufigen Stellenplan berechnen
  • vorläufigen Stellenpaln bearbeiten
  • Bestätigung und Freigabe
9
Basisdaten / Schulpflichtmatrik
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 23.Oktober 2019, 09:13:26 »
Die Pflicht zur Führung der Schulpflichtmatrik (Schülermatrik, Schulmatrik) ist von den Gemeinden auf die Bildungsdirektionen übergegangen (Schulpflichtgesetzt, §16, Inkrafttretensdatum: 01.09.2019). Allfällig mit der Führung betraute Schulleiter_innen sind somit ebenfalls von dieser Pflicht entbunden.
Die Leitungen ALLER Schulen sind deshalb angehalten, für diesen Zweck die Daten ihrer Schüler_innen aus dem Schülerverwaltungsprogramm in die Schulpflichtapplikation (SPFM) hochzuladen.
10
Schuljahresbeginn / Religionsgruppen
« Letzter Beitrag von Erich Vonach am 10.September 2019, 11:48:55 »
Anlegen von Religionsgruppen:
Seitens des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung wurde die Stellenplanrichtlinie für allgemein bildende Pflichtschulen und berufsbildende Pflichtschulen dahingehend geändert, dass ab dem Schuljahr 2019/20 alle APS, BS und die Bundesschulen u.a. die Religionsbekenntnisse der SchülerInnen und Schüler in einheitlicher Form melden müssen. Die Datenübermittlung erfolgt zwar nicht durch die Schulen selber, diese müssen sie aber in geeigneter Form durch Bildung von „Religionsgruppen“ im Schulverwaltungsprogramm Sokrates-WEB zur Verfügung stellen.

Änderungen
Version 1.8: Klasse für externe Schüler*innen, Bekenntnisgemeinschaften
Version 1.7: Zweiter Laufbahnsatz
Version 1.6: Hinweis auf Schüler*innen ohne Bekenntnis, die im Stellenplan bei den Glaubensgemeinschaften nicht aufscheinen.
Version 1.5: Textkorrektur
Version 1.4: Ergänzungen zu den Hinweisen bzgl. Namenkonvention der Gruppen
Version 1.3: Gruppenbezeichnungen (Namenskonvention)
Version 1.2: Änderung bzgl. Zusammenfassung ALLER orthodoxer Religionsbekenntnisse
Version 1.1: Schüler*innen ohne Bekenntnis nehmen freiwillig am Religionsunterricht teil
Seiten: [1] 2 3 ... 10